Mein Jolla Tagebuch

Beitrag vom 11.05.2015

Vergangenes Wochenende war endlich mein neues Smartphone, ein Jolla mit Sailfish OS, in der Packstation angekommen. Gestern habe ich endlich Zeit gefunden, mich mit dem Phone zu beschäftigen.

Sailfish OS ist ein auf Linux basierendes Betriebssystem welches auf MeeGo und Symbian basiert.

Jolla

Aktueller Status

Total unzufrieden                                         Total begeistert
[=============================>            genervt                       ]

Am Anfang ist das nichts

Und Jolla zieht das auch wirklich durch. Es gibt zu Anfang nichtmal einen Dateimanager oder eine Musik App. Hier muss man sich entweder die rpm Dateien selbst im Internet zusammen suchen oder sich einen Account for den Jolla Store anlegen.

Über den Jolla Store bekommt man dann die Core Apps. Musik, Kalender, Wecker, Datei Manager, E-Mail Client. Allerdings ist die Auswahl hier sehr überschaubar.

Es gibt aber auch viele alternativen. Zum einen findet man in den üblichen Foren viele Threads wo Apps vorgestellt werden. Aber es gibt auch alternative App Stores. Zum Beispiel OpenRepos mit der Warehouse App.

App Knappheit mit Android kompensieren

Ein groß beworbenes Feature bei Jolla ist die Möglichkeit, Android Apps zu installieren. Zwar offiziell nicht unterstützt, aber wer will kann sogar die Google Play Store Services installieren.

Ich bin mit dem Ziel an Jolla rangegangen möglichst ohne Google und Android auszukommen. Bis auf vier Android Apps habe ich dies auch geschafft. Über den Jolla Store kann man die App des aptoide Stores installieren. Diese bietet alle möglichen kostenlose Android Apps.

Threema habe ich mir dann auf der Entwickler Website noch mal für zwei Euro gekauft und manuell über einen Lizenzschlüssel aktiviert.

Man merkt allerdings, dass die Android Apps nicht wirklich zum System gehören. Sie passen sich nicht dem UI Design des Systems an, und funktionieren auch nicht immer vollständig. So schafft es Threema zum Beispiel nicht, Benachrichtigungen ordentlich anzuzeigen. Manchmal gehen die einfach verloren.

Ein "offenes" System

Sailfish OS basiert auf Maemo, welches Open Source und vollständig dokumentiert ist.

Die Macher des Jolla werben damit, dass Sailfish OS ebenso ein offenes System ist. Dies stimmt nur halb. Denn die Oberfläche und einige Apps sind es nicht.

Mein Ersteindruck: Komponenten auf die man keinen Bock hat werden veröffentlicht, wie zum Beispiel der Browser, wichtige Komponenten hingegen werden unter Verschluss gehalten.

Hier wird es interessant was Jolla in der nächsten Zeit macht. Angeblich werden Überlegungen angestellt, diese Strategie zu ändern.

Wischen statt drücken

Bis auf Power- und Lautstärketasten gibt es keinerlei Schaltflächen. Selbst die aus Android bekannte Softkey Leiste am unteren Bildschirmrand fehlt. Stattdessen arbeitet Sailfish OS mit wischgesten.

Dabei macht es sogar einen unterschied, ob man nur auf dem Touchscreen wischt, oder vom Gehäuserand des Gerätes in den Touchscreen hinein.

  • 2x Tippen Jolla aufwecken
  • Von oben nach unten App schließen / Bildschirm sperren (muss in den Einstellungen aktiviert werden)
  • Von unten nach oben Benachrichtigungen anzeigen
  • Von rechts nach links Auf die Übersicht der geöffneten Apps wechseln

Wischt man hingegen ausschließlich innerhalb des Touchscreens, navigiert man zwischen einzelnen Appseiten, wie man es auch von Android kennt. Ob es was zu navigieren gibt, wird durch einen runden Punkt in den Ecken am oberen Bildschirmrand signalisiert.

Ziehen statt drücken

Um das Prinzip der Gesten auch bei Menüs durchsetzen zu können, gibt es auch keine Menübuttons, welche in irgendeiner Ecke platziert sind. Stattdessen wird mit Pull-Down- bzw Pull-Up-Menüs gearbeitet.

Signalisiert werden diese Menüs durch einen glühenden Bildschirmrand. Ein Menü kann ganz aufgezogen werden, dann bleibt es auch offen und man kann eine Option antippen. Man kann aber auch direkt beim Ziehen eine Option wählen, was den ganzen Prozess erheblich beschleunigt.

Ein echter Entwicklermodus

Wenn man das möchte, kann man das System in den Einstellungen komplett öffnen. Der Entwickler Modus ermöglicht den Zugriff auf das System als root. Bei der Aktivierung wird auch gleich eine recht gute Terminal App installiert.

In der Terminal App kann man sich selbst mit dem Befehl devel-su zu root machen.

Hierbei ist weder das Entsperren des Bootloaders noch irgendein Exploit oder ein wildes Shellscript notwendig, wie man es vielleicht von Android kennt.

Jabber/XMPP Konten

Sailfish OS hat einen XMPP Client direkt im System integriert. Die XMPP Kontakte können direkt mit Kontakten im Adressbuch verknüpft werden und über die normale Mitteilungen App verwendet werden.

Eigener CalDAV / CardDAV Server mit OwnCloud

Stand 09.07.2015: Bitte die Updates weiter unten beachten! Hier gibt es noch Bugs in Sailfish OS!

Seit einiger Zeit unterstützt Jolla CalDAV und CardDAV Server in einem exerimentellen Stadium. So lassen sich Kontakte und Kalender synchronisieren.

Im großen und ganzen funktioniert das auch mit OwnCloud wunderbar. Im Fall von Owncloud müssen zwei Konten angelegt werden. Eins für CalDAV, das andere für CardDav. Bei der Erstellung des jeweiligen Kontos kann nur einer der Datenquellen aktiviert werden, da es unterschiedliche URLs für CardDAV und CalDAV in Owncloud gibt.

Benutzername und Passwort entsprechen denen, die zum Login in die Weboberfläche von Owncloud genutzt werden. der Kalenderpfad kann leer gelassen werden.

Nun der Haken: Leider gibt es aktuell einen Bug mit der Zeitzone im Kalender. Einträge werden eine Stunde später angezeigt. Bei Together ist der Bug beschrieben und wird angeblich von Jolla schon behoben. Man kann gespannt sein was beim nächsten Firmware Update passiert.

Das Design der Oberfläche anpassen

Bei dem Oberflächendesign geht Sailfish OS einen interessanten Weg. Man kann in der Galerie App aus einem Bild ein sogenanntes Ambience erstellen. Bei der Erstellung werden die Farben aus dem Bild extrahiert und für die Steuerelemente der Oberfläche verwendet.

Das Bild selbst wird dann als Hintergrundbild verwendet.

Markiert man eines der Ambiences mit dem Sternchen, kann an dem Ambience noch Einstellungen vorgenommen werden. Zum Beispiel kann die Basisfarbe der Oberfläche geändert werden.

Meine Wünsche / Was fehlt

Jolla bzw Sailfish OS ist ein junges System. Und deswegen auch nicht wirklich perfekt. Hier mal alle Dinge die mir bisher aufgefallen sind.

Mehr Infos auf dem Lockscreen

Auf dem Lockscreen fehlen einige Widgets. Zum Beispiel die kommenden Kalender Termine oder die Möglichkeit den Musik Player vom Lockscreen aus zu Steuern.

Mehr als drei Schnellbefehle im Lockscreen Menü

Im Lockscreen hat man die Möglichkeit eine beliebige App in das Pull-Down-Menü zu packen. Allerdings leider nur maximal drei Apps gleichzeitig. Das könnten gerne mehr sein.

Verlässliche Notifications bei Android Apps

Unter anderem habe ich Threema installiert. Dadurch das die Android Services im Hintergrund fehlen, funktionieren Benachrichtigungen nur, wenn Threema läuft. Tippt man im Benachrichtigungsbereich auf eine Benachrichtigung von Threema, beendet sich die App.

Teilen Funktion für ALLES

In vielen nativen Sailfish OS Apps fehlen noch Teilen Funktionen. Manchmal ist das verschicken eines Fotos oder eines Textes mit App XY schwerer als man denken mag.

Auch kann man bisher an vielen Stellen keine Texte in die Zwischenablage kopieren.

XMPP/Jabber MUC

Es werden zwar XMPP Konten unterstützt, aber leider nur mit einzelnen Personen. Die Unterstützung für Multi User Channels fehlt bisher.

Tagebuch

Weitere Erfahrungen.

09.05.2015

Bei der Einrichtung der SD Karte konnte ich auf diese nicht vom PC aus zugreifen. Es erschien nur eine Permission denied Meldung. Die Karte ist ext4 Formatiert. Im Entwickler Modus die Benutzerrechte neu setzen hat dann die Lösung gebracht:

devel-su
chown nemo:nemo /media/sdcard/<sdcard uuid>/

13.05.2015

Im Warehouse befindet sich ein Patch der mit ImageMagick die kommenden Kalender Termine auf das Hintergrundbild schreibt. Zwar kein Widget, aber besser als nix.

Patch im Warehouse

15.05.2015

Ein Kurztest mit der Navigations App von Google Maps sieht vielversprechend aus. Ohne jegliche Google Play Dienste funktioniert die Maps App soweit gut. Ich mache bei gelegenheit mal einen Test mit einer längeren Strecke.

18.05.2015

  • Vergangenes Wochenende habe ich den Standby-Test gemacht. Innerhalb von 24 Stunden hat das Jolla ohne jegliche Nutzung zirka 20% Akku verloren. Apps wie WhatsUp, Email und Threema waren dabei die ganze Zeit gestartet, WLAN war auch aktiviert.

  • Eine schöne Tasche für das Jolla ist das FitBAG. Die Tasche passt wie angegossen, die Innenseite besteht aus dem Material eines Brillentuchs. Die Tasche reinigt also das Display. Sehr cool.

  • Neuer Blog Beitrag: Root ohne SSH in Jolla
  • Neuer Blog Beitrag: OpenVPN mit Jolla

27.05.2015

In OpenRepos befindet sich ein N64 Emulator. Er besitzt leider keine Oberfläche. Man muss ihn über das Terminal starten. Die Spiele laufen aber erstaunlich gut.

02.07.2015

Mittlerweile befindet sich die Whatsup App im Warehouse.

Nach dem Update auf Sailfish OS 1.1.6.27 sind leider einige meiner Termine verloren gegangen. Vom Caldav Server wurden sie gelöscht, in Jolla standen nur noch schwarze Platzhalter ohne jegliche angaben.

Ich werde als nächstes einen weiteren Caldav Server ausprobieren und schauen, ob es an Owncloud oder an Sailfish OS lag...

09.07.2015

So, weg mit CalDAV/CardDAV. Habe insgesamt drei DAV Server ausprobiert. Bei allen das selbe. Ich bin nun wieder auf einen Google Account für Kalender und Kontakte umgestiegen. Die Play Store Services benötigt man dafür glücklicherweise nicht. Es reicht ein entsprechendes Konto in den Systemeinstellungen hinzuzufügen.

Mit dem Google Konto funktioniert nun alles super.

Zusätzlich gibt es einen neuen Patch für Kalender Einträge auf dem Lockscreen. Für den Patch benötigt man patchmanager aus OpenRepos. Den Patch selbst gibt es hier.

Der Patch Multimedia Controls ist auch toll. :)

27.07.2015

Das The Other Half Keyboard ist da!

01.09.2015

1.1.7.28 ist raus. Und wieder keine Besserungen bei den vorhandenen Problemen. Stattdessen wurde weiter an dem Android System rumgeschustert anstatt die Bugs mit ICAL zu lösen.

Wie war das Quantität statt Qualität? Es nervt. Weiteres dazu in den nächsten Tagen, wenn ich die neue Version ein paar Tage genutzt habe.

04.09.2015 - Experiment erstmal beendet / Fazit

Mit diesem Update beendet ich erstmal mein Experiment mit Jolla und Sailfish OS. Das letzte Update hat zwar Support für das TOHKBD in Android Apps gebracht, aber gleichzeitig auch den Jolla Store und Warehouse kaputt gemacht.

Ich bin jetzt erstmal wieder auf Android gewechselt und nutze nun ein Motorole Moto G LTE 2015 für zirka 180 Euro. Ordentlicher Email Client (Maildroid), keine Bugs, leider kein Sailfish OS. Ich mag das Konzept was Jolla da nutzt. Aber solange denen Quantität wichtiger ist als Qualität ist das ganze nicht nutzebar!

Verdammt noch mal... ICAL, CalDAV, eine zentrale Zwischenablage und Sharing Funktionen sind einfach Kernfunktionen die funktionieren müssen!

Mein Jolla liegt nun erstmal auf dem Schreibtisch und wartet auf weitere Patches. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, und werde das Jolla sofort wieder nutzen, wenn die endlich die richtigen Prioritäten setzen!

End of line... of course... maybe...




Dieser Beitrag wird die nächsten Wochen kontinuierlich erweitert.
Stay tuned.

Letzte Änderung: 04.09.2015

Hallo Internet

Mein Name ist Christian, vom Beruf bin ich Anwendungsentwickler.

In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit verschiedensten Technologien. Hier sammele ich Dinge, die für mich interessant waren oder sind.